WORTE MIT STORY

Spotlights für neue Möglichkeiten

 

WORTE MIT STORY – jene, die uns inspirieren. Worte, die unmittelbar gute Bilder in unserem Kopf erzeugen, ein Lächeln in unser Gesicht zaubern, uns unmittelbar in eine andere, bessere Stimmung versetzen können. Worte können Spotlights für neue Möglichkeiten, für ganz neue Perspektiven sein. Ein einzelnes Wort kann DEN großen Unterschied bewirken. Für sich selbst und für die Story, die man zu erzählen hat.

Die Beschäftigung mit Worten auszuprobieren, lohnt sich wahrlich. Der Gewinn dabei ist weit mehr, als nur ein einzelnes Wort zu finden. MIT GARANTIE.

 

(13) sprachlos

Ob der Bilder und Nachrichten, die uns in diesen Tagen Ende Februar 2022 aus dem Osten Europas erreichen, fehlen uns mehr und mehr die Worte. Wir sind betroffen, erschüttert, entsetzt, durcheinander, bestürzt, schockiert, hilflos, fassungslos. Wir werden zunehmend leiser oder gar stumm. Werden tatsächlich SPRACHLOS – für den Moment.

Nützen wir diese Zeit, die Sprache, die Worte wieder zu finden. Die richtigen Worte. Die Worte des Miteinanders, des Verbindenden, des Menschseins. Die Worte, die unserer Seele entsprechen.

 

(12) entschlossen

Was für eine Power, die in diesem Wort steckt: bereit sein, stark, fest, klar, eindeutig, sicher, entschieden, ausdrücklich, konsequent, ernsthaft, energisch, selbstbewusst, tatkräftig, unbeirrt, nachdrücklich, eindringlich, zielstrebig, zielsicher, zielbewusst, willensstark, zupackend, charakterfest, standhaft, beherzt, couragiert, schneidig, eifrig, betriebsam, arbeitsfreudig, arbeitswillig, ausdauernd bis hin zu hartnäckig, beharrlich, rigoros, unerschütterlich, unerschrocken und unermüdlich …

Wenn wir als bewusste Entscheidung den Schalter auf ENTSCHLOSSEN SEIN umlegen … Dann öffnen wir uns den Zugang zu einer, sich immer wieder selbst aufladenden Power in uns.

Jene Power, die einfach fließt, die uns Schritt für Schritt vorwärtsbringt.

Jene Power, die uns das Gute in Fehlversuchen, Hürden als Chancen erkennen und nützen lässt.

Jene Power, die uns so vieles mobilisieren und bessere Möglichkeiten finden lässt.

Jene Power, die unseren Fokus auf unser Ziel bewahrt – egal welch Unerwartetes uns am Weg begegnet.

u.v.a.m.

ENTSCHLOSSEN – wahrlich ein Wort mit ganz viel Story. Entschlossenheit, eine substanzielle Quelle, die so vieles versorgt, nährt, in Gang bringt, am Laufen hält. Sich die eigene Entschlossenheit von Zeit zu Zeit, immer wieder einmal, wenn auch nur für einen kurzen Moment bewusst zu machen, reinigt so manch verlegtes Verbindungsrohr. Damit sie verlässlich mit voller Kraft in uns und für unser Vorhaben fließen kann – die POWER UNSERES ENTSCHLOSSEN SEINS.

Was bedeutet für Sie ENTSCHLOSSEN SEIN? Wo spüren Sie die Power, die Sie daraus beziehen?

Welcher Aspekt IHRER ENTSCHLOSSENHEIT ist in Ihrem Tun der allerwichtigste? Welcher ist für Sie aktuell von besonderer Bedeutung?

 

(11) begeistert

Selbst begeistert sein – mit Passion, Leidenschaft, Faszination, Enthusiasmus, Eifer, Engagement, Freude … bis hin zu Beseeltheit und Glückseligkeit im eigenen Tun. Und damit andere dafür zu begeistern, mit ebensolcher Passion… das Ihrige zu tun.

Welche Story drängt sich da bei Ihnen gerade in die vorderste Reihe? Die schier unendlich vielen Synonyme und Aspekte sind wohl Indiz dafür, dass dieses Wort ganz viele Stories in unzähligen Varianten zu erzählen hat.

Nützen wir doch kurz diese zufällige Gelegenheit und holen unsere Begeisterung im eigenen Tun bewusst mal wieder hervor. Vielleicht müssen wir sie ein bisschen vom Staub befreien, da und dort ein bisschen aufpolieren. Und dann strahlt sie wieder – für uns und für andere. Denn wenn wir andere für unsere Tun begeistern, mit unserem Tun inspirieren, für unsere Ideen gewinnen wollen, „müssen“ wir selbst beständig dafür brennen und begeistert sein.

SELBST BEGEISTERT SEIN – erfüllt, engagiert, lebendig, beeindruckt, dynamisch, bewegt und ergriffen, fasziniert, enthusiastisch, euphorisch, glühend, für etwas brennen, von der Muse geküsst sein …

JEMANDEN ANDEREN BEGEISTERN – verzücken, anregen, anspornen, beflügeln, bereichern, inspirieren, motivieren, mitreißen, umhauen und vom Hocker reißen, in große freudige Erregung versetzen…

ÄLTERES „BEGEISTEN“ – mit Geist und Inhalt erfüllen, beseelen…

Spüren Sie die enorme Kraft, die in Ihrer Begeisterung steckt? Ein Katalysator für unser tagtägliches Tun. Ein Stoff, der unsere Energie, Motivation, Aktivität dauerhaft positiv beschleunigt und Schädliches ausfiltert, ohne dabei selbst „verbraucht“ zu werden.

 

(10) zeitgemäß

Gestatten Sie mir bitte eine sehr österreichische Story zu diesem Wort. In dessen Zentrum ich ein wunderbares Statement von Lotte Tobisch stellen möchte:

„Die ewige Frage: Ist der Opernball aktuell und zeitgemäß? – Da kann man nur drauf sagen: SICHER NICHT! ABER MACHT DAS WAS?“

Zur Wortbedeutung: Zur aktuellen Zeit passend, dem aktuellen Zeitgeist entsprechend, auf dem neusten Stand, fortschrittlich, modern, neuartig, trendy …

Doch: Wie rasch kann in unserer so schnellen Zeit etwas wieder unmodern sein, plötzlich aus dem Zeitgemäßen fallen. Andererseits ist so manch Gestriges – also EIGENTLICH nicht (mehr) Zeitgemäßes ... ebenso plötzlich wieder ganz im Trend? Ist ganz À JOUR und UP TO DATE sozusagen.

ZEITGEMÄSS – Was für wunderbare Denkschleifen lassen sich hier drehen. Vom gestern – ins heute – für morgen. Was spricht beispielsweise dagegen, das Gute des scheinbar Nicht-mehr-Zeitgemäßen wieder ins zeitgemäße Heute zu holen. Dabei geht es nicht um ein Entweder-oder, sondern um ein Sowohl-als-auch. Oder anders gedacht: Muss das Zeitgemäße wirklich immer neu sein, um zeitgemäß zu sein – jenseits des technischen Fortschritts betrachtet? Oder nochmals anders: Wer oder was bestimmt, ob etwas zeitgemäß ist oder nicht? …

GLEICHZEITIGKEIT könnte ein Schlüssel sein. Beispielsweise wenn es in unserem hochtechnischen Alltag mit all seinen Vorzügen und Möglichkeiten wieder modern – also zeitgemäß – würde, sich dann und wann die Zeit zu nehmen, um die eine oder andere persönliche Nachricht (früher sagte man gerne Briefe dazu) mit der Hand zu schreiben. Ein Gewinn für Verfasser:in UND Empfänger:in einer solchen Nachricht. Mit Garantie – für beide. Es wieder einmal auszuprobieren, lohnt sich jedenfalls. :)

* * *

Lotte Tobisch – Was für eine charmante, unaufgeregte, herzerfrischende, gleichzeitig fein pointierte Inspirationsquelle – Vorbild bis ins hohe Alter. Eine wahrlich g’standene und g’scheite Frau – von Natur aus emanzipiert, ohne ein Binnen-i jemals zu brauchen, einfach durch ihre Art und Weise von Jedermann und Jederfrau hochgeschätzt. ... Lotte Tobisch, Sie waren so erfrischend und inspirierend zeitlos und dabei hochgradig zeitgemäß. Österreich vermisst Sie!

Tipp: Kurz vor ihrem 92. Geburtstag war Frau Professor Lotte Tobisch-Labotyn Gast bei Markus Lanz … Gönnen Sie sich diese herzerfrischenden 5 Minuten. https://www.youtube.com/watch?v=Qzjbjfq3xfI

 

(9) akkurat

Ein Wort, das uns für einen Augenblick richtiggehend ein Stück aufrichten lässt. Ein Wort, das aber auch ebenso unmittelbar für viele ein „na, ja“ mit im Gepäck hat.

Zur Wortbedeutung: exakt, korrekt, präzise, ordentlich, sorgfältig, genau, diffizil, getreu, gewissenhaft, aufrichtig und aufrecht, pünktlich… u.a.m.

AKKURAT kann demnach sowohl auf das äußere Erscheinungsbild bezogen sein wie auf das innere Wesen, den Charakter, die Persönlichkeit.

Jedenfalls: Meisterliches Tun im Spirit der Exzellenz hat viele akkurate Merkmale. Ein Tun in gewissenhafter Sorgfalt und mit beherzter Präzision. Akkuratheit ist in diesem Sinne keinesfalls mit Pedanterie, Kleinkariertheit oder Pingeligkeit zu verwechseln. Eine solche Akkuratheit entspringt dem Selbstverständnis der auf diese Weise agierenden Meister:innen ihres Tuns. Einem nicht hoch genug wertzuschätzenden Selbstverständnis.

Ist es nicht schön, dass es sie immer noch gibt? Und würde uns nicht etwas Wesentliches fehlen? Geben wir diesem Wort doch (wieder) jenes Image, das es verdient.

AKKURAT – Ich gestehe, auch ich bin in meiner inneren Story zu diesem Wort etwas gespalten (gewesen). Auch bei mir hatte das eher abwertende Image gerne mal die Oberhand. Bis ich mich mit dem „eigentlichen“ Sinngehalt der AKKURATHEIT näher beschäftigt habe.

Ich stelle mir gerade vor, wie durch einen Image-Wandel dieses Wortes ein AKKURATES HANDELN TEIL EINES NEUEN TRENDS WIRD. Vielleicht schon 2022. … Was für eine schöne Vorstellung. Ein Trend, der all jenen folgt, die immer schon und wohl auch weiterhin in dieser Art und Weise „unterwegs“ sind.

 

(8) emsig

Ich sage mal: 95 % all jener, die jetzt diesen Post sehen, haben dieses Bild vor Augen. :) Emsigkeit ist aber noch viel mehr…

Fleißig, eifrig, tüchtig, aktiv, beflissen, betriebsam, geschäftig, rege, schaffensfreudig, ausdauernd, unermüdlich, nimmermüde…

Doch nicht nur Bienen sind solche Vertreter. In meiner Beobachtung zählen ALLE Meister ihres Tuns zu dieser Spezies der Emsigen. Meister ihres Tuns arbeiten nicht einfach viel, sie leben ihre Meisterschaft. Mit leidenschaftlicher, freudiger Emsigkeit.

Ein forderndes Jahr liegt hinter uns. In den Tagen zwischen den Jahren haben wir – hoffentlich – ein wenig das Tempo herausgenommen, um durchzuatmen und es uns auch mal richtig kommod zu machen. Doch jetzt, am Beginn des neuen Jahres ist ein guter – der beste – Zeitpunkt, seine Emsigkeit wieder neu zu beleben. Nicht als MUSS, sondern in der FREUDE AM TUN, in der Freude des Weiterkommens auf dem Weg unserer Meisterschaft.

 

(7) miteinander

Miteinander, füreinander, voneinander … gemeinsam eben. Vermutlich ein Wort, das bei vielen Menschen in diesen Tagen auf reichlich Resonanz trifft.

Apropos Resonanz: Gestern war da wieder eine ganz besondere davon zu erleben.

Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker. 70 leidenschaftliche Meister:innen ihres Fachs. Ein meisterliches Miteinander "at its best". Absolute Verbundenheit von Raum und Zeit. Eine Brücke der Inspiration aus dem gestern – ins heute – für morgen. Ein Stück erlebte Magie. Danke.

Der Umstand, dass ein Miteinandersein gar nicht so selbstverständlich ist, wie wir lange Zeit meinten, wird wohl bei vielen Menschen eine neue Qualität und Bedeutung des Miteinanders bewirken.

Nützen wir die Energie, die Kraft, die Zuversicht, die Möglichkeiten, ... die im MITEINANDER stecken. Willkommen Neues Jahr – wir sind bereit!

 

(6) kommod

Zwar ist – einmal mehr – auch dieses Wort schon ziemlich aus der Mode gekommen, dennoch gehört es für mich unbedingt zu den wunderbaren Worten, die unmittelbar eine innere Story auslösen.

Mach’s dir kommod! – Ist das nicht eine feine Vorstellung? Nach einem heftigen Tag, nach einer anstrengenden Projektphase… oder ganz aktuell zu den Weihnachtstagen nach einem so sehr fordernden Jahr es sich mal so richtig, richtig bequem machen. Spüren Sie, wie das wäre? Gönnen Sie es sich! Ihre kommoden Platzerln wollen doch auch genützt werden. :)

Ich wünsche allen schöne Weihnachtstage mit wunderbar kommoden Momenten. Machen wir es uns loungig, hyggelig, gemütlich, behaglich, kuschelig. – Wo auch immer, wie auch immer und mit wem auch immer.

Herzlichst, Elisabeth Neufeld

 

(5) elysisch

Ja, Sie haben natürlich recht – ein schon ziemlich BAROCKES WORT. Bedeutet im engsten Sinne himmlisch, paradiesisch, wonnevoll.

Weiter in der Bedeutung: sorgenlos, schattenlos, ungetrübt, beglückend, beseligend, herrlich, großartig, bildschön, fantastisch, wie gemalt, strahlend, glanzvoll, vollendet, unübertrefflich, unnachahmlich, unvergleichlich, zauberhaft, wonnig, göttlich, köstlich, vollkommen, fulminant, hinreißend, umwerfend...

Können wir nicht alle – dann und wann – ein Stück ELYSIUM, einen Zufluchtsort der Seligen, gut gebrauchen? Was sind denn Ihre ganz persönlichen elysischen Momente oder Orte?

ELYSISCH – Gewiss ein sehr außergewöhnliches Wort – im Grunde aber absolut noch in der Zeit. Zeitlose Attribute des Außergewöhnlichen, dessen was unsere Seele berührt. Auch dieses Wort steht bereits gut vorgemerkt in meinem Schatzbuch der besonderen Worte mit Story.

Und was für mich persönlich elysische Momente oder Orte sind? Gerne schweifen da die Gedanken sehnsuchtsvoll in die weitere Ferne. Doch elysische Momente sind oft ganz, ganz nahe bei uns. Als ich vor wenigen Tagen auf meiner täglichen Runde mit meinem Hund durch den frisch verschneiten Wald gelaufen bin – das war ein solcher Moment. So sanft waren die Wege und Bäume mit weißen Hauben überzogen, so ruhig war es im Wald. Und dann sind auch noch ganz zart ein paar Sonnenstrahlen durchgeblitzt. Zuvor noch der Trubel um mich herum und im nächsten Augenblick, der allerwunderbarste Schalldämpfer, den man sich vorstellen kann. Einfach himmlisch, paradiesisch, wonnevoll – wahrlich ELYSISCH.

 

(4) honett

Gewiss, ein altes, im alltäglichen Sprachgebrauch nicht mehr wirklich zeitgemäßes Wort. Eigentlich schade. So manche Qualität, welche dieses Wort zum Ausdruck brachte, steht uns dann und wann doch auch heute noch richtig gut zu Gesicht.

Wenn jemand durch eine zwar etwas bürgerlich-tugendhafte, vor allem aber rechtschaffene Art und Weise beeindruckt, dadurch Wohlgefallen und Achtung genießt. Abgeleitet von „honestus“: ehrlich sein, einen guten Ruf genießend, in Ansehen stehend – anständig, geachtet, geehrt, ehrenwert, ehrbar, schicklich... sein.

Wäre es nicht schön, wenn ein Honettsein in zeitgemäßer Form wieder mehr in Mode käme? Oder gar RICHTIG TRENDY würde?

honett – Dieses Wort ist bei mir dick unterstrichen gut vorgemerkt – und bin mir sicher, dass sich schon bald eine gute Gelegenheit ergeben wird, es zeitgemäß einzusetzen. Beispielsweise um die Wertschätzung eines verlässlichen Mitarbeiters oder einer ebensolchen Geschäfts- und Projektpartnerin auf besondere Weise damit auszudrücken.

Da taucht in mir soeben eine Frage auf: Könnte es nicht sein, dass gerade die sanfteren Töne – jenseits von cool, mega & Co – eine Wertschätzung besonderer Qualitäten noch besser zum Ausdruck bringt? Vermutlich ist das so. Sanft und leise – dafür aber tiefer, eindrucksvoller, umfassender, weitreichender...

 

(3) partout

PARTOUT? – Ein Wort, das in manch spontaner Assoziation wohl mehr den Schatten betonen würde und weniger die lichten Seiten. Wenn wir etwas justament, starrsinnig, stur, dogmatisch, verbissen... tun, dann kann diese Art und Weise gut denkbar auch in eine Einbahnstraße oder gar Sackgasse führen könnte.

PARTOUT – unbestritten ein Wort, das ein konkretes Tun nicht nur ungemein stark unterstreicht. Dieses Wort hat auch noch eine gänzlich andere, nicht minder kraftvolle Ebene – für HERZENSPROJEKTE von besonderer Bedeutung. Wenn man etwas ausschließlich, PARTOUT so und nicht anders machen KANN. In diesem Kontext verwendet, nimmt PARTOUT also keinesfalls einer Justament-Haltung ein. Sondern betont den Antrieb aus innerer Überzeugung und Leidenschaft für etwas. Weil ein Tun in dieser Form einfach besser ist. NUR diese Art und Weise mir selbst, meinem Selbstverständnis, meiner Vision, meiner Mission entspricht.

Haben Sie gerade die Bilder Ihrer eigenen Story vor Augen, warum in Ihrem Tun etwas PARTOUT so und nicht anders IST?

PARTOUT so und nicht anders! Insbesondere Betreiber:innen eines Herzensprojekts wissen vermutlich ganz genau, wovon hier gerade die Rede ist. Wissen, wie dieses Wort Ihre Story, die Story Ihres Tuns auf eine punktgenaue Weise zuspitzt. :)

 

(2) fidel

Vielleicht ein bisschen „angestaubt“ – aber in Wahrheit ein so richtig, richtig schönes Wort, mit ganz viel Story. Wenn jemand oder etwas „fidel“ ist, ist doch alles RUNDUM EINFACH GUT.

Vielleicht liegt es auch daran, dass dieses Wort – eigentlich – zwei Bedeutungen in sich vereint. Die eine ist allgemein bekannt, die andere vermutlich weniger.

Ursprünglich von „fidelis“ kommend – was soviel bedeutete wie: treu · zuverlässig · glaubwürdig · vertrauensvoll · ...

Studenten im 18. Jahrhundert wandelten dann den Sinn dieses Wortes: in bester Laune · heiter · lustig · vergnügt · gesellig · gemütlich · anziehen · unternehmungslustig · quicklebendig · gesund · agil · frisch · putzmunter · ...

Haben auch Sie JETZT – in diesem Moment – ein kleines Lächeln in Ihrem Gesicht? Welche feinen Bilder laufen gerade in Ihnen ab? Ist das nicht schön, was ein EINZELNES WORT in uns bewirken kann?

Anmerkung: Die Bezeichnung „Fidel“ für Streichinstrumente, allen voran für die Geige, liegt der „beschwingten“ Bedeutung sehr nahe – hat jedoch eine andere Wortherkunft, und zwar „Fidula“. Den eigentlichen Instagram-Post mit Filmsequenzen eines Fidel-Machers – Pardon! eines wahrlich meisterlichen Geigenbauers – zu begleiten, „musste“ dennoch einfach sein. ;)

 

(1) wohlgemut

Sich gut gelaunt und erwartungsfroh an die Arbeit machen, auf den Weg machen. Frohen Mutes seine Dinge weitermachen. ...

Erwartungsfroh · hoffnungsfroh · hoffnungsfreudig · hoffnungsvoll · fidel (ein weiteres schönes Wort) · voller Optimismus · voller Zuversicht · zukunftsfroh · zuversichtlich sein · frohen und guten Mutes sein · guter Dinge sein · ein gutes Gefühl haben · ein sonniges Gemüt haben · …

Welche anderen Umschreibungen kommen Ihnen zu diesem Wort in den Sinn? Tauchen Bilder oder gar eine kleine Story bei Ihnen auf? Läuft womöglich gerade ein Film in Ihrer Vorstellung ab? Über Vergangenes oder vielmehr eine Ahnung von Zukünftigem?